upcoming> Lecture-Performance “Dingwesen” at Berlin Festival “Artificial Bodies” (8.11., 20h)

Kurztrailer Festival “Theater der Dinge” 2020 “Künstliche Körper”
Trailer Festival “Theater der Dinge” 2020 “Künstliche Körper”

Die Vorstellung kann aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie nicht an der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin stattfinden. Stattdessen zeigen wir die Veranstaltung als online Live-Stream auf Zoom. Der Eintritt ist frei. Bitte melden Sie sich bis zum 7.11. unter ticket@schaubude.berlin an.

The event cannot take place live at Heinrich-Böll-Stiftung Berlin due to the current development of the Corona pandemic. Instead, we will show the event as an online Live-Stream on Zoom. The entrance is free of charge. Please register by 7.11. at ticket@schaubude.berlin

Lecture-Performance “DingWesen”

The dance performance discusses the intimate vis-a-vis of very different bodies by means of improvisation. Some human and some humanoid bodies will be on stage in close proximity. The lecture discusses the (im)possibilities of biopolitics between thing and being. New bodies – robotic and biotic – and their assemblages are forcing a new conception of the human body, its capabilities and its composition.
Are these bodies already part of an order in which the distinction between technological and biological is meaningless?
Has the age-old assumption that the world is there for mankind turned out to be an anthropocentric misunderstanding?

Through the fusion of dance performance, lecture and audience discussion, we put the human body as a thing and being up for discussion.

8.11., 20h, German language, 90min duration

Lecture-Performance “DingWesen”

Die Tanz-Performance diskutiert das intime Vis-a-vis von sehr unterschiedlichen Körpern durch Mittel der Improvisation. Mehrere humane und einige humanoide Körper werden auf der Bühne in unmittelbarer Nähe zueinander sein. Der Vortrag diskutiert die (Un)Möglichkeiten von Biopolitik zwischen Ding und Wesen. Neue Körper – robotischer und biotischer Art – und deren Assemblagen forcieren die Neukonzeption der menschlichen Körper, ihrer Vermögen und ihrer Komposition.
Sind diese Körper bereits Teil einer Ordnung, in der die Unterscheidung zwischen technologisch und biologisch bedeutungslos ist?
Hat sich die uralte Annahme, dass die Welt für den Menschen da sei, als anthropozentristisches Missverständnis entpuppt?

Durch die Verschmelzung von Tanz-Performance, Vortrag und Publikumsgespräch stellen wir den menschlichen Körper als Ding und Wesen zur Diskussion.

8.11., 20h, in deutscher Sprache, Dauer 90min

Performance,
german: https://schaubude.berlin/de/inszenierungen/dingwesen
english: https://schaubude.berlin/en/stagings/dingwesen

Festival,
german: https://schaubude.berlin/de/produktionen/theater-der-dinge-2020
english: https://schaubude.berlin/en/produktionen/theater-der-dinge-2020

On stage:

Choreography, Dance: Eva-Maria Kraft

Human-Robot-Interaction: Helena Frijns, Darja Stoeva

Music: Thomas A. Pichler playing Cellare

Philosophy: Christoph Hubatschke

Theory: Oliver Schürer

Two Robots model Pepper

Idea, concept: Oliver Schürer

Streaming in Kooperation mit dem Medienlabor der Akademie der bildenden Künste Wien